Ein Boot mieten; worauf achtest du?

10 Minuten Lesezeit
Boot huren; waar let u op?
Der Urlaub ist eine ideale Zeit zum Segeln. Mieten Sie ein Boot? Dann sollten Sie einiges beachten.

Die Sonne scheint, die Ferien haben begonnen und Sie sehnen sich nach dem Wasser. Eine ausgezeichnete Gelegenheit zum Bootfahren. Ob Sie nur einen Tag oder ein paar Wochen unterwegs sind, die Zeit auf einem Boot zu verbringen ist fantastisch. Immer noch unsicher bezüglich des Bootes? Mieten oder kaufen? Worauf ist beim Mieten eines Bootes zu achten? Lies schnell weiter.

Boot mieten oder kaufen

Was ist sinnvoll? Kaufen Sie Ihr eigenes Boot? Möchten Sie ein Boot oder Boot für einen oder mehrere Tage oder Wochen mieten? Was ist eigentlich günstiger? Ich werde Ihnen auf diese Fragen keine vorgefertigte Antwort geben. Alles hängt von Ihrer Situation und Ihren Wünschen ab. Ich möchte Ihnen die Vor- und Nachteile auflisten.

Vorteile, wenn Sie ein Boot mieten möchten

Welche Vorteile hat es, ein Boot zu mieten?

1. Kein eigener Liegeplatz erforderlich

Wenn Sie ein eigenes Boot kaufen, brauchen Sie noch einen Liegeplatz. An manchen Häfen gibt es lange Wartelisten. Das ist natürlich auch mit Kosten verbunden. Das kann bei den größeren Häfen sicherlich teuer werden.

2. Nicht an ein festes Fahrgebiet gebunden

Wenn Ihr eigenes Boot in einer bestimmten Marina liegt, fahren Sie immer von dort aus los. Es besteht daher eine gute Chance, dass Sie immer wieder denselben "Kreis" segeln. Oder Sie müssen einen Bootstrailer verwenden. Dann fällt es Ihnen leichter, sich für ein anderes Segelrevier zu entscheiden. Wenn Sie ein Boot mieten, können Sie jederzeit ein anderes Segelrevier wählen.

3. Keine Sorgen um die Bootswartung

Ein Boot braucht viel Pflege. Reinigen, Schleifen, Polieren, Lackieren etc. Wenn das Boot unterhalb der Wasserlinie behandelt werden muss, muss es sogar aus dem Wasser gehoben werden. Der Motor erfordert Aufmerksamkeit und muss regelmäßig überprüft werden. Das Boot muss jede Saison gewartet werden. Es kostet tatsächlich ziemlich viel pro Jahr. Wenn Sie ein Boot mieten, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen.

4. Erleben Sie zunächst selbst, ob ein eigenes Boot wirklich etwas für Sie ist

Bist du selbst noch nie gesegelt? Dann ist es ein gewisses Risiko, gleich ein eigenes Boot zu kaufen. Wenn Sie ein Boot ein paar Mal mieten und es sich gut anfühlt, kann der Kauf eine spätere Option sein. Indem Sie verschiedene Boote mieten, bekommen Sie auch einen guten Eindruck davon, welcher Bootstyp am besten zu Ihnen passt.

Nachteile, wenn Sie ein Boot mieten möchten

Es gibt jedoch auch einige Nachteile beim Mieten eines Bootes.

1. Du kannst nicht segeln, wann immer du willst

Wenn Sie ein eigenes Boot haben, können Sie jederzeit das offene Meer wählen. Wenn Sie ein Boot mieten, müssen Sie sich immer noch mit dem Vermieter und seiner Agenda auseinandersetzen. Gerade in der Hochsaison sind viele Boote bereits reserviert.

2. Das Wetter ist unberechenbar

Oft mieten Sie ein Boot Wochen im Voraus. Du weißt noch nichts über das Wetter. Nähert sich der Tag, an dem Sie segeln gehen und die Sonne leer werden lassen? Dann hast du Pech. Ist das Wetter unerwartet schön und Sie möchten segeln gehen? Dann müssen Sie sich zunächst nach einem geeigneten Boot umsehen.

3. Geringere Chance auf ein Boot, das alle Ihre Anforderungen erfüllt

Mit Ihrem eigenen Boot bestimmen Sie das Interieur und den ganzen "Schnickschnack". Sie können es ganz nach Ihren Wünschen einrichten. Auch beim Duschen, Essen und Entspannen benutzt du nur deine eigenen Sachen. Auch müssen Sie nicht bei jedem Segeltörn alles mitschleppen. Sie behalten einfach Ihre eigenen Sachen an Bord.

Ein Motorboot, eine Schaluppe oder ein Segelboot kaufen oder mieten, was ist billiger?

Wann sind Sie letztendlich teurer? Wenn Sie ein Boot kaufen oder ein Boot mieten? Auch hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Denken Sie zum Beispiel an:

  • Der Kauf eines Bootes ist oft eine ziemliche Investition und Sie müssen sich auch mit Abschreibungen auseinandersetzen.
  • Die Wartung zahlen Sie selbst.
  • Nebenkosten wie Liegeplatz, Versicherung und Treibstoff.
  • Mieten außerhalb der Saison ist immer billiger.
  • Der Preis hängt auch von dem Gebiet ab, in dem Sie segeln möchten.
  • Wie oft nutzt du das Boot?

Wenn Sie die obigen Punkte lesen, wird schnell klar: Ein Boot zu kaufen ist teuer. Dies ist jedoch umstritten. Wenn Sie das Boot jahrelang nutzen und sich für ein wartungsfreies Modell entscheiden, kann die Miete teurer werden. Was ist dir wichtig? Freiheit? Abenteuer? Magst du Gelegenheitsjobs? Das alles spielt eine Rolle bei der Entscheidungsfindung.

Emotionen und persönliche Vorlieben spielen eine große Rolle

Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Letztendlich folgt man nach Abwägen der Vor- und Nachteile am besten seinem Herzen/Gefühl. Wirst du mieten? Dann lesen Sie die folgenden Tipps.

Sie möchten ein Boot mieten? Hilfreiche Tipps!

Entscheiden Sie sich zum ersten Mal für ein Mietboot? Dann bereiten Sie sich gut vor. Haben Sie schon einmal ein Boot gemietet? Dann profitieren Sie mit den folgenden praktischen Tipps.

1. Wenig Erfahrung? Machen Sie einen Auffrischungskurs.

Auch viele Verleihfirmen bieten einen solchen Kurzkurs an. Sie wissen dann genau, wie man festmacht und wie die Segelregeln waren.

2. Fragen Sie den Vermieter nach Brücken und Schleusen in der Umgebung

Der Vermieter kennt sich mit allen Einzelheiten aus, machen Sie also Ihren Gewinn damit. Das erspart viel Ärger beim Segeln.

3. Gibt es zusätzliche Kosten?

Darin enthalten sind Hafengebühren, Treibstoff, Verbrauchsmaterialien und die Endreinigung.

4. Überprüfen Sie das Mietboot

Bevor Sie sicher segeln können, überprüfen Sie das Mietboot. Worauf achten Sie?

  • Wo ist der Tankdeckel? Wie viel Liter Kraftstoff sind drin? Welchen Kraftstoff tanken Sie bei Bedarf?
  • Ist die Beleuchtung in Ordnung? Heck, Brett, Anker und Oberlicht?
  • Fragen Sie nach der Höhe und dem Tiefgang des Bootes. Praktisch zu wissen bei Untiefen und Brücken.
  • Wie lädt man den Akku auf?
  • Wissen Sie, wo Sie den Erste-Hilfe-Kasten und den Feuerlöscher finden?
  • Wie viel Wasser ist dort? Wo ist der Tankdeckel? Ist das Wasser noch frisch?
  • Dreht sich die Schraube nach links oder rechts?
  • Motorölstand kontrollieren.
  • Kühlwasser prüfen.
  • Sehen Sie sich die Wettervorhersage an.
  • Bringen Sie aktuelle Gewässerkarten mit.

5. Benötigen Sie einen Bootsführerschein?

Sie können ohne Führerschein auf allen Booten fahren, die kürzer als 15 Meter sind und weniger als 20 km/h fahren. In allen anderen Fällen benötigen Sie einen solchen Nachweis. Auf einigen Flüssen gibt es eine Ausnahme: Wenn Sie dort segeln wollen und ein kleineres Boot haben, müssen Sie trotzdem einen Segelschein haben.

6. Welches Boot mieten Sie?

Wenn Sie zum ersten Mal fahren, wählen Sie ein kompaktes Boot. Prüfen Sie auch vorher, ob das Boot leicht segelt und wählen Sie eine geringe Durchfahrtshöhe. Wenn Sie mit maximal 4 Personen segeln, mieten Sie ein Boot mit einer maximalen Länge von 10 Metern. Wenn es mehr als 4 Personen gibt, ist es schön, 2 Kabinen zu wählen. Wenn Sie 3 Kabinen nehmen, ist das Boot sofort länger. Dies ist natürlich möglich, wenn Sie Segelerfahrung haben.

7. Wählen Sie ein Boot mit Bugstrahlruder

Ein Bugstrahlruder ist während des Festmachens ideal. Gerade wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, ist das ein nettes Tool. Auch wenn Sie auf eine Brücke warten müssen und starker Seitenwind weht, profitieren Sie stark vom Bugstrahlruder.

8. Achten Sie auf anderen Verkehr auf dem Wasser

Sie wissen wahrscheinlich genau, welche Regeln gelten, wenn Sie im Auto sitzen. Vorfahrtsregeln und Verkehrszeichen sind für Sie ein Kinderspiel. Aber was ist auf dem Wasser? Ein paar Punkte zur Beachtung:

  • Schauen Sie regelmäßig zurück.
  • Geben Sie Fähren, Passagierschiffen, größeren Schiffen usw. immer Vorfahrt.
  • Ändern Sie niemals plötzlich die Richtung.
  • Lesen Sie die Segelregeln im Voraus sorgfältig durch.

Segeln kann man lernen; Übung macht den Meister

Segeln vermittelt ein wunderbares Gefühl von Freiheit. Allerdings kann es beim ersten Mal etwas angespannt sein. Jeder kann Segeln lernen. Einige Fähigkeiten sind erforderlich. Die meisten Leute machen es beim ersten Mal nicht richtig. Worauf achten Sie besonders?

  • Halten Sie sich immer aus dem toten Winkel großer Frachtschiffe heraus. Das sind vor dem Bug manchmal etwa 350 Meter. Achten Sie auf Ihren Kurs und Ihre Geschwindigkeit und behalten Sie dies im Hinterkopf. Schwierig abzuschätzen? Ich habe einen praktischen Trick: Solange Sie den Skipper in seinem Steuerhaus sehen, sieht er Sie auch!
  • Geben Sie großen Schiffen Platz. Sie können nicht schnell anhalten und auch das Rangieren fällt ihnen nicht leicht. Sie sind groß und schwer.
  • Achten Sie auf Wellen und Sog von großen Schiffen.
  • Segeln Sie immer so weit wie möglich nach rechts.
  • Stellen Sie sich an Schleusen und Brücken in die Schlange. Nicht vordrängen. Benutze das Wartedock.
  • Verwenden Sie beim Segeln keinen Alkohol.
  • Machen Sie einen Segelkurs.

Segelkurs wird empfohlen

Auch wenn ein Bootsführerschein oft nicht erforderlich ist, ist ein Segelkurs auf jeden Fall empfehlenswert. Sie fühlen sich viel sicherer und es kommt oft anderen Verkehrsteilnehmern auf dem Wasser zugute. Letztlich steigert dies auch das eigene Segelvergnügen. Viele Wassersportvereine und Segelschulen bieten diese Kurse an.

Welche Bootstypen gibt es

Sind Sie sicher, dass Sie ein Boot mieten werden? Wird es eine Schaluppe sein? Oder ein Segelboot? Es gibt viele verschiedene Bootstypen. Also viel Auswahl. Die gängigsten Boote sind:

  • Kajütsegelyachten; Tourenyachten, Klassiker, Rennyachten und Motorsegler.
  • offene Motorboote; Schaluppen, schnelle Motorboote und RIBs.
  • Motoryachten mit Kajüte; Klassiker, schnelle Motoryachten und Motorcruiser.
  • Mehrrumpfboote; Katamaran-Trimaran.
  • offene Segelboote; Kielboote und Jollen.

Mieten Sie eine Schaluppe

Eine Schaluppe ist ideal für einen Segeltag. Wenn Sie mehrere Tage segeln möchten, ist das Mieten eines Motorboots eine gute Option.

Mieten Sie ein Segelboot

Das Mieten eines Segelbootes ist für einen, aber auch für mehrere Tage möglich. Segelboote können in allen Formen und Größen gemietet werden. Was ist wichtig, wenn Sie ein Segelboot mieten?

  • Sie können ein Segelboot bis zu einer Länge von 15 Metern ohne Führerschein mieten. Aber segeln Sie nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde.
  • Etwas Segelerfahrung wird dringend empfohlen.
  • Manchmal ist ein bestimmtes Niveau erforderlich, aber das ist je nach Mandant unterschiedlich.
  • Segeln Sie noch zum ersten Mal? Dann bring Crew mit Erfahrung mit!

Kinder auf dem Boot

Suchen Sie ein passendes Boot zum Mieten? Kommen Kinder mit? Dann behalte das unbedingt im Hinterkopf. Was ist bei kleinen Kindern zu beachten?

  • Kinder mögen viel Bewegungsfreiheit. Nehmen Sie also kein zu kleines Boot.
  • Legen Sie in kinderfreundlichen Jachthäfen an. Sie werden sich am Abend sicherlich amüsieren, aber gibt es etwas für die Kinder zu tun? Das ist für alle genauso schön.
  • Legen Sie den Kindern eine Schwimmweste an. Auch wenn sie bereits ihren Schwimmschein haben.
  • Auch wenn Sie auf dem gemieteten Boot recht viel Platz haben, kann es Kindern schnell langweilig werden. Es ist schön, ein Beiboot mitzunehmen. Die Kinder steigen ein und werden von dem großen Boot gezogen. Und ob sie genießen werden!
  • Regelmäßig auftragen und eine Weile bewegen.
  • Lass sie manchmal auch ein bisschen segeln. Kleine Kinder können das Steuer eine Weile auf dem Schoß halten.
  • Geben Sie ihnen die Segelroute und lassen Sie sie den Weg planen.

Mieten Sie ein Boot im Ausland

Ein Boot im Ausland zu mieten hat seine Vorteile. Die Chance auf gutes Wetter ist oft hoch. Besonders beliebt sind Griechenland und Kroatien. Worauf achten Sie, wenn Sie sich für einen Bootsverleih im Ausland entscheiden?

  • Mieten Sie vorzugsweise bei einer niederländischen Organisation.
  • Stellen Sie sicher, dass die Organisation einem der Garantiefonds angeschlossen ist.
  • Achten Sie genau auf die Qualität des Bootes. Prospekte können manchmal viel versprechen und Bilder können sehr täuschen.
  • Was ist mit der Versicherung?
  • Was zahlen Sie im Schadensfall selbst?
  • Bereiten Sie sich gut auf das Ziel vor.

Versicherung bei Bootsmiete

Lieber schüchtern als schüchtern. Welche Versicherungen können Sie abschließen?

  • Haftpflichtversicherung; Sie haben es wahrscheinlich bereits, ansonsten ist es sinnvoll, es zu schließen. Grundsätzlich sind Sie dann vor Schäden geschützt, die Sie anderen versehentlich zufügen. Auf dem Wasser gelten jedoch etwas andere Regeln. Sie sind nur für Schäden versichert, die Sie einem anderen zufügen, wenn Sie in einem Kanu, Ruderboot oder Segelboot segeln.
  • Vermieterversicherung; Angesichts der obigen Geschichte ist es wichtig, dass der Vermieter richtig versichert ist. Wenn es eine Bootsversicherung oder eine Sportbootversicherung hat, deckt es die Schäden, die Sie einem anderen Boot zufügen können.
  • Kasko-Versicherung; Mit dieser Versicherung sind Sie abgesichert, wenn Sie Schäden am gemieteten Boot verursachen. Sind Sie beim Anlegen versehentlich ans Ufer gelaufen? Schäden am Lack? Dann können Sie auf die Kaskoversicherung zurückgreifen. Manchmal werden diese Unfälle auch von der Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Buchen Sie rechtzeitig ein Mietboot

Bootfahren ist beliebt. Mieten Sie deshalb rechtzeitig ein Boot. Normalerweise können Sie pro Woche, pro mehrere Wochen, pro Wochenende und pro Wochenmitte mieten. Achten Sie genau auf die verwendeten Zeiten. Gerade wenn gutes Wetter angesagt ist, gehen die Reservierungen schnell weg. Warten Sie nicht zu lange und genießen Sie Ihren Bootsurlaub!

Sie sind bereits stolzer Besitzer eines Bootes und möchten wissen, wie Sie die Persenning am besten reinigen?

Fordern Sie jetzt den kostenlosen „Schritt-für-Schritt-Plan für die Reinigung und Imprägnierung von Stiefelüberzügen“ an.

e-Book Schritt-für-Schritt-Plan, Tipps und Ratschläge direkt per E-Mail?