Zurück

Caravan fahren in den Bergen, 22 Tipps

Caravan fahren in den Bergen, 22 Tipps

Mit dem Wohnwagen in die Berge zu fahren muss kein Problem sein. Lesen Sie meine Tipps!

Es gibt Menschen, die ziehen es vor, mit ihrem Wohnwagen nicht in die Berge zu fahren. Wieder andere haben nichts dagegen, aber es gibt auch Urlauber, die das Autofahren in den Bergen um jeden Preis vermeiden. Trotzdem muss das Fahren in den Bergen mit dem Wohnwagen kein Problem sein. Lesen Sie die folgenden Tipps und Sie werden genau wissen, was Sie tun oder nicht tun sollten. Besser für Sie und besser für Ihren Wohnwagen.

Tipp 1: Steigender Traffic hat Vorrang

In den Bergen hat der aufsteigende Verkehr immer Vorrang vor dem absteigenden Verkehr.

Tipp 2: Schalten Sie den Herd ein

Das Einschalten der Heizung hilft, die Temperatur des Kühlwassers im Motor zu senken. Es wäre wahrscheinlich schön, die Fenster dann zu öffnen.

Tipp 3: Konsultieren Sie die Bedienungsanleitung für spezifische Tipps

Auch in der Bedienungsanleitung finden Sie oft wertvolle Tipps, die das Fahren in den Bergen erleichtern können. Stöbern lohnt sich allemal. Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal in den Bergen fahren.

Tipp 4: Stabilisatorkupplung vorübergehend deaktivieren

Trennen Sie diese Kupplung bei Fahrten auf kurvigen Bergstraßen einige Zeit. Es nutzt sich sonst zu schnell ab und auch das Knarzgeräusch ist nicht angenehm.

Tipp 5: Achten Sie auf die richtige Versicherung

Beim Fahren in den Bergen sind folgende Versicherungen sinnvoll bzw. notwendig:

  • Die richtige Autoversicherung
  • Ist eine bestimmte Vignette erforderlich?

Tipp 6: Bleiben Sie mit einem breiteren Wohnwagen auf den Standardstraßen

Wenn Sie auf den normalen Straßen bleiben, werden Sie auf eine maximale Steigung von 12 % stoßen. Wenn Sie andere Straßen wählen, können die Steigungen höher sein. Mit einem schmalen Wohnwagen geht das noch, aber in anderen Fällen rate ich davon ab.

Tipp 7: Verwenden Sie den Traktor für das letzte steile Stück

Ein Traktor? Wie bekommen wir das arrangiert? Ich erwähne diesen Tipp deshalb, weil ich weiß, dass dies in den Bergen regelmäßig vorkommt. Wenn Sie auf einem Bergcampingplatz übernachten, stehen die Chancen gut, dass Ihnen der Besitzer beim allerletzten steilen Stück behilflich ist. super praktisch!

Tipp 8: Sagen Sie beim Autocheck, dass Sie in die Berge fahren

Lassen Sie das Auto vor der Abreise checken? Dann sag ihnen, dass du mit der Karawane in die Berge fahren willst. Der Mechaniker wird dann bestimmte spezifische Teile besonders sorgfältig prüfen. Was ist besonders zu beachten?

  • Alle Bremskomponenten und Bremsflüssigkeit.
  • Kupplungsmechanismus.
  • Kühlsystem.
  • Ausreichendes Profil und ausreichender Reifendruck.

Tipp 9: Fahren Sie weiter

Den Schwung aufrechtzuerhalten ist oft das Beste, was Sie tun können. Stehenbleiben an einem steilen Hang sollten Sie grundsätzlich vermeiden.

Tipp 10: Behalten Sie das Dashboard im Auge

Überprüfen Sie regelmäßig die Lichter und Anzeigen auf dem Armaturenbrett.

Tipp 11: Durchdrehende Vorderräder

Anfahren an einem sehr steilen Hang? Dann mit durchdrehenden Vorderrädern davonfahren. Das ist besser für die Kupplung. Das sollte man natürlich nicht zu oft machen, denn die Reifen verschleißen extra schnell. Aber neue Reifen sind immer noch billiger als eine verbrannte Kupplungsscheibe.

Tipp 12: Kurzes, aber kräftiges Bremsen

Bremsen Sie nicht über längere Zeit. Kurz aber süß ist besser.

Tipp 13: Bremsen regelmäßig abkühlen lassen

Bei Bergabfahrten müssen die Bremsen einiges aushalten. Versuchen Sie, eine Weile anzuhalten, damit sich die Bremsen abkühlen können.

Tipp 14: Ist die Straße für Wohnwagen zugelassen?

Achten Sie immer darauf, ob die Straße oder der Pass für Wohnwagen geeignet ist. Einige Bergpässe und Straßen sind für Wohnwagen verboten.

Tipp 15: Achten Sie auf einen vollen Tank

Wenn Sie in einen Teil eines Landes kommen, in dem es hauptsächlich Berge gibt, stellen Sie immer sicher, dass Sie einen vollen Tank haben. Im Hochgebirge sucht man vergebens nach einer Pumpe.

Tipp 16: Üben Sie bestimmte Manöver in den Niederlanden

Es kann schon einmal passieren: Unerwartet auf eine ziemlich steile Straße abbiegen zu müssen. Wenn Sie sich auch noch mit anderen Verkehrsteilnehmern auseinandersetzen müssen, dann kann die Nervosität eine Rolle spielen. Was kann man vorab auf ruhiger (und auch etwas steilerer Straße) ausprobieren:

  • Steigungstest
  • Abbiegen auf eine schmale Straße
  • Rückwärtsfahren über eine etwas längere Strecke

Tipp 17: So genießen Sie schöne Ausblicke

Regelmäßig ertönt im Auto, wie schön es draußen ist. Oder Sie lenken die Aufmerksamkeit Ihrer Beifahrer auf diesen einen hohen Gipfel dort. Wenn Sie als Fahrer auch die Fahrt genießen möchten, parken Sie das Auto nicht einfach dort, wo Sie sind.

  • Halten Sie das Auto mit Wohnwagen niemals an einer Kurve an.
  • Wenn Sie das Auto parken, ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie einen Gang ein. Bergauf im ersten Gang und bergab im Rückwärtsgang.
  • Wenn Sie bergauf fahren, drehen Sie die Hinterräder in Richtung des Felsens. Wenn Sie sich auf einem Gefälle befinden, drehen Sie die Vorderräder in Richtung eines Zauns oder Felsens.

Tipp 18: Erstellen Sie einen Aufschlüsselungsplan

Natürlich hoffe ich, dass dieser Plan unnötig ist. Wenn Sie jedoch Pech haben, wissen Sie genau, was zu tun ist. Auch die notwendige Ausrüstung haben Sie gleich zur Hand. Was meine ich damit:

  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Isolationszeichen
  • Reflektierende Weste
  • Warndreieck
  • Sicherheitshammer
  • Reservelampjes
  • Abschleppseil

Tipp 19: Fahren Sie besonders früh morgens

Sind die Temperaturen auf dem Hin- oder Rückweg vom Urlaubsort hoch? Dann machen Sie die meisten Kilometer am frühen Morgen oder in der Nacht. Auf diese Weise hat das Auto die geringste Gefahr einer Überhitzung. Ein weiterer Vorteil ist, dass es weniger Staus gibt.

Die gute Nachricht ist, dass man im Allgemeinen nicht direkt mit den großen Jungs zu tun hat. Auf dem Weg werden Sie oft auf eine Reihe von Hügeln und kleineren Bergen stoßen. Praktisch, um wieder zu spüren, wie das mit dem Fahren in den Bergen funktioniert hat.

Mit dem Wohnwagen verstauen

Separat einige Informationen zur Bergfahrt mit dem Wohnwagen. Das verlangt Ihrem Wohnwagen viel ab, aber mit ein paar praktischen Tipps ist die Steuer für Auto und Wohnwagen am niedrigsten. Worauf achten Sie?

  • Sie beschleunigen und das Auto beschleunigt kaum? Das Auto ist dann in einem zu hohen Gang, das Herunterschalten funktioniert am besten. Manchmal sogar mehrere Gänge. Der Motor dreht sich dann mit der gleichen relativ hohen Drehzahl.
  • Es ist schön und gut, beim Aufstieg in einem konstanten Gang zu landen. Im ersten Gang ist das überhaupt kein Problem.

Abstieg mit der Karawane

Wenn die Bergfahrt für das Auto am härtesten ist, ist die Bergabfahrt für den Wohnwagen am anstrengendsten. Ein wichtiger Praxistipp:

  • Bremsen am Motor. Wählen Sie daher einen niedrigen Gang, damit das Auto viele Umdrehungen macht.
  • Fahren Sie den Berg im Prinzip im gleichen Gang herunter wie den Berg hinauf.
  • Behalten Sie die Geschwindigkeit im Auge. Wenn Sie zu schnell fahren, kann die Kombination schwingen. Dies liegt daran, dass die Geschwindigkeit des Wohnwagens zu hoch ist. Dann will er das Auto überholen.
  • Du bist eigentlich zu spät dran und die Kombination schwingt? Kraftvolles und kurzes Bremsen!

Automatik fahren

Ein paar konkrete Tipps zum Fahren mit Automatikgetriebe in den Bergen:

Tipp 1: Getriebeölstand regelmäßig prüfen

Das Automatikgetriebe erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit. Kühlung und Schmierung sind beide erforderlich. Achten Sie bei der Kontrolle des Ölstands genau auf die Farbe des Öls. Wenn es dunkler geworden ist, ist ein Austausch erforderlich. Wie die Sondierung genau funktioniert, können Sie in der Bedienungsanleitung nachlesen.

Tipp 2: Manuelles Schalten

Ein Automatikgetriebe wählt selbstverständlich den richtigen Gang. Das Problem in den Bergen ist jedoch, dass das Getriebe zu oft zwischen zwei Gängen hin und her schaltet. Es besteht die Gefahr, dass das Öl dadurch zu heiß wird. Wenn Sie selbst einen niedrigeren Gang wählen, haben Sie auch den Vorteil, dass die Wasserpumpe schneller läuft. Das fördert die Kühlung noch mehr.

Tipp 3: Beim Abstieg effektiv selbst einen Gang wählen

Wenn Sie den richtigen niedrigen Gang wählen, hilft der Motor beim Bremsen. Auf diese Weise müssen Sie nicht ständig auf das Bremspedal treten. Meistens ist die Position, in der Sie hochgefahren sind, auch bergab die beste.

Allgemeine Tipps zum Fahren in den Bergen

Vergessen Sie sich und Ihre Reisebegleiter nicht. Sie sind schließlich mindestens so wichtig wie Ihr Wohnwagen. Welche Tipps können hilfreich sein?

  • Nehmen Sie bei starken Auf- und Abstiegen einen Kaugummi mit. Die Ohren platzen dann aufgrund des Luftdruckunterschieds weniger schnell.
  • Leiden Sie unter Schwindel? Dies kann eine Folge der Höhenkrankheit sein. Dann ist es am besten, eine Pause einzulegen. Dann atme ein paar Mal tief ein und wieder aus.

Genießen Sie Caravaning in den Bergen

Zum Schluss nur noch so viel: Mit dem Wohnwagen in den Urlaub zu fahren, gehört zum Schönsten, was man erleben kann. Nach der Fahrt durch die Berge, auf und ab, erreichen Sie einen der schönsten Campingplätze. An einem See, in einem schönen Tal oder am Fuße eines Berges. Nutzen Sie die praktischen Tipps und Wohnwagenfahren ist ein Kinderspiel.

Bettelt die Markise immer noch nach Wartung?

Fordern Sie den kostenlosen „Stufenplan“ per E-Mail an.

 

Produkte vergleichen Löschen Sie alle Produkte

You can compare a maximum of 3 products

Hide compare box
Ultramar Products 8,8 / 10 - 2355 Bewertungen @ Feedback Company
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »